Historische Stadtspaziergänge zur deutschen Einheit und Demokratiegeschichte

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf die Spuren der vielfältigen Demokratiegeschichte Gothas begeben sich zwei historische  Stadtspaziergänge unter der Leitung von Matthias Wenzel am 3. Und 18. Oktober 2020, Beginn: 13.30 Uhr.

Vor Ort gibt es eine Führung durch die Sonderausstellung „Hermann Brill (1895-1959)“.  Die Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen, würdigt in diesem Jahr anlässlich seines 125. Geburtstages den Sozialdemokraten Hermann Brill, welcher konsequent für Menschenrechte, Demokratie und humanistische Bildung eingetreten ist, mit einer exzellenten Sonderausstellung. Die Ausstellung konnte bis zum 22. November 2020 verlängert werden.

Es laden ein: Bildung vereint e.V. in Zusammenarbeit mit der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha und Arbeit und Leben Thüringen sowie die Vereine Gothaer Tivoli, KommPottPora, Stadtgeschichte Gotha, Weimarer Republik. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung: Gothaer Tivoli, Tel.: 704127 (Di.-Do. 10-16 Uhr), E-Mail: info@tivoli-gotha.de.

Weitere Informationen befinden sich im Anhang bzw. unter  www.tivoli-gotha.de. Aufgrund der Corona-Pandemie sind unsere Platzkapazitäten beschränkt, sodass wir um Voranmeldung bitten, vielen Dank.

Mit herzlichen Grüßen im Namen der Kooperationspartner

Jörg Bischoff

KommPottPora e.V.
c/o Jörg Bischoff
Humboldtstraße 67
99867 Gotha

Tel.: 03 6 21 – 70 32 03
FAX: 03 6 21 – 70 32 09
E-Mail: info@kommpottpora.de
web: www.kommpottpora.de

Amtsgericht Gotha VR: 877
Vorsitzender: Jörg Bischoff

Auf die Spuren der vielfältigen Demokratiegeschichte Gothas begeben sich zwei historische Stadtspaziergänge unter der Leitung von Matthias Wenzel. Der erste Spaziergang findet am 3. Oktober, dem 30. Jahrestag der deutschen Einheit, statt und hat die wichtigsten Erinnerungsorte der friedlichen Revolution von 1989/90 zum Inhalt. Er beginnt an der Versöhnungskirche in Gotha-West, wo ab Dezember 1989 der Runde Tisch der Stadt Gotha tagte. Von da geht es zur Augustinerkirche, wo die Friedensgebete stattfanden, und weiter zum Hauptmarkt als Ort der Massenproteste sowie zur Helenenstraße, wo am 4. Dezember 1989 die Stasizentrale besetzt wurde. Der Rundgang endet bei fair gehandeltem Kaffee und Thüringer Kuchen in der Gedenkstätte Tivoli, weil sich dort am 27. Januar 1990 im Beisein von Willy Brandt der Landesverband Thüringen der SPD wieder gegründet hat.

willybrandt

 

Samstag, 3. Oktober 2020, Treffpunkt 13:30 Uhr Versöhnungskirche, Werner-Sylten-Straße 1

Der nächste historische Stadtspaziergang widmet sich am 18. Oktober den Gothaer Stätten der Demokratie. Gotha liegt seit 2013 mit zwei Gebäuden an der „Thüringer Straße der Menschenrechte und Demokratie“. Der Rundgang beginnt deshalb am Landschaftshaus und endet im Tivoli. Dazwischen liegen etliche Stationen, wie beispielsweise die Hauptpost (Kapp-Putsch 1920) und der Standort des einstigen Hoftheaters (Gothaer Nachparlament 1849). In der Gedenkstätte Tivoli (Tagungsort der Gothaer Stadtverordneten seit 1919) kann nach einer Kaffeepause neben der Dauerausstellung auch die Sonderausstellung zu Hermann Brill (1895-1959) besichtigt werden.

Sonntag, 18. Oktober 2020, Treffpunkt 13:00 Uhr, oberer Hauptmarkt (Balustrade Pferdetränke)

Es laden ein: Bildung vereint e.V. in Zusammenarbeit mit der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha und Arbeit und Leben Thüringen sowie die Vereine Gothaer Tivoli, KommPottPora, Stadtgeschichte Gotha, Weimarer Republik. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung: Gothaer Tivoli, Tel.: 704127 (Di.-Do. 10-16 Uhr), E-Mail: info@tivoli-gotha.de

Hermann Brill (1895-1959)

Sonderausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen

Hermann Brill gehörte zu den bedeutendsten sozialdemokratischen Politikern Thüringens. Konsequent trat er für Menschenrechte, Demokratie und humanistische Bildung ein. Brill wurde 1895 in Gräfenroda/Thür. geboren und lebte in fünf Staatssystemen: dem Deutschen Kaiserreich, der Weimarer Republik, der NS-Diktatur, der Nachkriegszeit in Thüringen und in der jungen Demokratie der frühen Bundesrepublik. Stationen: als Freiwilliger in den 1. Weltkrieg, innerer Wandel, Novemberrevolution 1918, Kapp-Putsch in Gotha 1920, Verfechter der Republik, Thüringer Landtag, gegen Ulbricht und die Revolution von links 1923, „Mein Entschluss, gegen Hitler zu kämpfen“, im antifaschistischen Widerstand, inhaftiert im Zuchthaus und im KZ Buchenwald, Mitverfasser des Buchenwalder Manifests, 1. Regierungspräsident Thüringens, Verfassungskonvent in Herrenchiemsee und einer der Väter des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Die Sonderausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen, anlässlich des 125. Geburtstages von Hermann Brill kann kostenfrei dienstags bis donnerstags von 10.00-16.00 Uhr bzw. nach Vereinbarung bis zum 22. November 2020 besichtigt werden.

Das Projekt im Gothaer Tivoli mit Vorträgen, historischen Spaziergängen und Sonderführungen in Trägerschaft von Bildung vereint e.V. ist eine Zusammenarbeit der „Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha“ mit: Arbeit und Leben Thüringen, Förderverein Gothaer Tivoli e.V., KommPottPora e.V., Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung, Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V., Weimarer Republik e.V.