Tivoli Gotha

Zur Geschichte von Feindbildern und Gewalt

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

in seinem aktuellen Buch „Vom Vorurteil zur Gewalt: Politische und soziale Feindbilder in Geschichte und Gegenwart“ und in seinem Vortrag im Gothaer Tivoli untersucht Prof. Dr. Wolfgang Benz die Zusammenhänge von Vorurteilen, Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt in historischen und aktuellen Dimensionen. Wolfgang Benz (Jg. 1941) gehört zu den renommiertesten Zeithistorikern und lehrte von 1990-2011 an der Technischen Universität Berlin, wo er das Zentrum für Antisemitismusforschung leitete. Er ist Autor zahlreicher Arbeiten und bedeutender Standardwerke zur Geschichte des Nationalsozialismus und Antisemitismus.  Zudem kann im Tivoli die Ausstellung „Ich konnte nicht schreien, nur deshalb lebe ich noch: Geboren in Auschwitz“ von Alwin Meyer besucht werden (weitere Informationen im Anhang).

Es laden ein: Bildung vereint e.V. und das Bündnis gegen rechts. Gotha ist bunt e.V. in Zusammenarbeit mit Arbeit und Leben Thüringen, Förderverein Gothaer Tivoli e.V., KommPottPora e.V., Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha, Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V.

Der Eintritt ist frei, um Voranmeldung wird gebeten, vielen Dank: (03621) 704127, E-Mail: info@tivoli-gotha.de. Weitere Info: www.tivoli-gotha.de. Öffnungszeiten Tivoli: Di.-Do. 10-17 Uhr und nach Vereinbarung.

Mit herzlichen Grüßen

Jörg Bischoff

Ausstellung_Geboren in Auschwitz_Flyer

Vorschau, weitere Veranstaltungen im Tivoli:

1. Dienstag, 21. September 2021, 19:00 Uhr

„Wenn ihr hier ankommt …“: Eva Mosbacher – ein jüdisches Mädchen und der Kindertransport nach England

Vortrag: Christop Gann

2. Mittwoch, 29. September 2021, 19:00 Uhr

Das belagerte Leningrad 1941-1944

Vortrag: Prof. Dr. Jörg Ganzenmüller

KommPottPora e.V.

c/o Jörg Bischoff

Humboldtstraße 67

99867 Gotha

Tel.: 03 6 21 – 70 32 03

FAX: 03 6 21 – 70 32 09

E-Mail: info@kommpottpora.de

web: http://www.kommpottpora.de

Amtsgericht Gotha VR: 877

Vorsitzender: Jörg Bischoff

MICHAEL C. Müller (SPD): “WARUM ICH FÜR DEN BUNDESTAG KANDIDIERE“

Anzeige

Nach Gerhard Neumann und Petra Hess, möchte ich die Tradition fortsetzen, dass die Wahlkreis Gotha/Ilm-Kreis wieder von einem SPD-Bundestagsabgeordneten in Berlin vertreten wird. Viele Menschen fragen mich: „Warum tust du dir das an?“

Tatsächlich habe ich mir die Frage auch gestellt. Doch ich stelle immer wieder fest dass unsere Gesellschaft sich in eine Richtung entwickelt, mit der ich mich nicht wohl fühlte. Deshalb habe ich entschieden, Verantwortung zu übernehmen, um unser Land mit zu gestalten. Um die Zukunft gemeinsam erfolgreich bewältigen zu können, muss, Politik die richtigen Rahmenbedingungen schaffen. Die wichtigste Voraussetzung hierfür ist, dass unsere Existenz gesichert ist. lch setze mich für höhere Löhne, ein gutes Sozialsystem ein. Damit jedoch nicht nur wir, sondern auch unsere Kinder. eine Perspektive haben, müssen wir anders mit unserer Erde umgehen. Das ist gleichzeitig eine Chance: Klimaschutz und die damit verbundenen Technologien können Deutschlands nächster Exportschlagerwerden.

Berufspolitiker und Juristen haben wir genug im Bundestag. Wir brauchen mehr Menschen, welche die Höhen und Tiefen des Lebens kennen und die Probleme der kleinen Leute verstehen. lch bin in Gotha aufgewachsen, lebe in Schnepfenthal und habe die enormen Veränderungen der 1990er Jahre miterlebt. Meine drei Kinder begleite ich mit Freude auf ihrem Lebensweg. Zehn Jahre leitete ich mein eigenes Unternehmen und habe als Geschäftsführer dasTabbs aus der Insolvenz geführt. Doch auch Hobbys wie das Radwandern bringen mich voran: Meine Radtour durch Europa und den Nahen und Mittleren Osten erweiterte meinen Horizont enorm. Mir berichteten Veteranen in Kroatien von den Schrecken des Krieges. lch sah die Armut mitten in Europa, beispielsweise in Bulgarien, erlebte die Auswirkungen der Globalisierung im Irak. Ich erlebte Perspektivlosigkeit der Bürger von Autokratien wie lran. lch sah aber auch, wie gastfreundlich und mitfühlend die Menschen überall auf der Welt sind. Das macht Mut und gibt mir die Gewissheit, dass wir a[s Menschen die zukünftigen Herausforderungen meistern werden. Auch deswegen kandidiere ich für den Bundestag.

lhr Michael C. Müller.

https://www.facebook.com/MichaelC.MuellerBundestagskandidat/

 

 

„Ich konnte nicht schreien, nur deshalb lebe ich noch“: Geboren in Auschwitz

Eine Ausstellung von Alwin Meyer

Sonderausstellung im Gothaer Tivoli

Sehr geehrte Damen und Herren,

pandemiebedingt mussten wir leider die Eröffnung der Ausstellung mehrfach verschieben. Nunmehr können wir in der nächsten Woche mit zwei Veranstaltungen eröffnen.

Alwin Meyer (Jg. 1950) aus Cloppenburg, Journalist und Sachbuchautor, begann 1972 mit der weltweiten Spurensuche nach den Kindern von Auschwitz. In vielen Ländern führte er und führt nach wie vor Gespräche mit Menschen, die bei ihrer Befreiung oft noch Kinder und Babys waren. Er hörte zu, fragte nach, kam wieder, fotografierte und filmte – getragen vom Vertrauen der Frauen und Männer, die ihm gegenübersaßen: „Mit seinen Recherchen, seinen Büchern und Ausstellungen hat Alwin Meyer den Forschungsarbeiten über die Geschichte von Auschwitz entscheidende Kapitel hinzugefügt.“, Christoph Heubner, Exekutiv Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees. Im Januar 2017 besuchte Alwin Meyer auf Einladung der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen (LzT) zu einem Vortrag die Stadt Gotha. Im September des Folgejahres konnte seine Ausstellung „Vergesst uns nicht – Die Kinder von Auschwitz“ im Gothaer Tivoli und damit erstmals in Thüringen gezeigt werden. Die neue Ausstellung wird ebenso erstmals in Thüringen zu sehen sein und ist als Wanderausstellung für Thüringen konzipiert.

Mittwoch, 14.07.2021, 16:00 Uhr, Tivoli Gotha

Eröffnung mit:
Dr. Ulrike Rommel, Bildung vereint e.V. Gotha
Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaates Thüringen
Prof. Dr. Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen
Alwin Meyer, Journalist, Kurator und Autor

Donnerstag, 15.07.2021, 19:00 Uhr, Tivoli Gotha

Begrüßung: Dr. Ulrike Rommel, Bildung vereint e.V. Gotha
„Jüdisches Leben in Thüringen“, Vortrag: Prof. Dr. Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen
„Geboren in Auschwitz“, Vortrag: Alwin Meyer, Journalist, Kurator und Autor
WICHTIG: Pandemiebedingt sind die Platzkapazitäten im Tivoli beschränkt. Wir bitten um Anmeldung unter 03621-704127 (Tivoli: Di.-Do. 10-17 Uhr) bzw. j.bischoff-kpp@gmx.de. Vielen Dank!

Herzliche Grüße im Namen der Veranstalter
Jörg Bischoff

Das Projekt im Gothaer Tivoli in Trägerschaft von Bildung vereint e.V. Gotha findet
in Zusammenarbeit mit der „Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha“ und Arbeit und Leben Thüringen,
Förderverein Gothaer Tivoli e.V., KommPottPora e.V. Gotha, Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V. statt;
gefördert durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und das Thüringer Landesprogram für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „Denk bunt“. KommPottPora e.V.
c/o Jörg Bischoff
Humboldtstraße 67
99867 Gotha
Tel.: 03 6 21 – 70 32 03
FAX: 03 6 21 – 70 32 09
E-Mail: info@kommpottpora.de
web: www.kommpottpora.de
Amtsgericht Gotha VR: 877

Vorsitzender: Jörg Bischoff

Gothaer Tivoli: Sonderausstellung Hermann Brill, Finissage 4.7.2021, 14:00Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

die anlässlich des 125. Geburtstages des in Gräfenroda geborenen und in Ohrdruf aufgewachsenen bedeutenden Sozialdemokraten und unbeugsamen Demokraten Hermann Brill (1895-1959) vom Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung konzipierte Sonderausstellung kann in den nächsten Tagen wieder in der Gedenkstätte Gothaer Tivoli besichtigt werden.

Das Leben und Wirken des Politikers, Juristen und Hochschullehrers Hermann Brill wird anhand von Fotos und Dokumenten nachgezeichnet. Er erlebte fünf Staatssysteme – die Monarchie der Kaiserzeit, die Republik von Weimar, die NS-Diktatur, die beginnende DDR und die Bundesrepublik Deutschland. Der Mitverfasser des Buchenwalder Manifests war 1945 der erste Thüringer Regierungspräsident und 1948 einer der Väter des Grundgesetzes gewesen.

Die Sonderschau kann zusammen mit der Dauerausstellung zur Geschichte der Arbeiterbewegung von Dienstag bis Donnerstag, jeweils von 10 bis 17 Uhr, kostenfrei besichtigt werden.

Um eine telefonische Voranmeldung unter (03621) 704127 wird gebeten.

Zur Finissage am Sonntag, 4. Juli, um 14:00 Uhr mit Sonderführung mit dem Historiker Matthias Wenzel laden ein: Bildung vereint e.V. in Zusammenarbeit mit: Arbeit und Leben Thüringen, Förderverein Gothaer Tivoli e.V., KommPottPora e.V., Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung, Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha, Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V., Weimarer Republik e.V. Ab dem 14.7.2021 wird die Ausstellung im Thüringer Landtag zu sehen sein.

Im Anhang befindet sich ein Flyer zur Ausstellung.

Tivoli_Ausstellung Hermann Brill bis 2021-07-04

Mit herzlichen Grüßen
Jörg Bischoff
KommPottPora e.V.
c/o Jörg Bischoff
Humboldtstraße 67
99867 Gotha

 

Tel.: 03 6 21 – 70 32 03
FAX: 03 6 21 – 70 32 09
E-Mail: info@kommpottpora.de
web: www.kommpottpora.de

Amtsgericht Gotha VR: 877

Vorsitzender: Jörg Bischoff

 

 

 

 

 

 

 

SPD-Landesvorstand legt Listenvorschlag zur Bundestagswahl vor

Foto: SPD Waltershausen, Michael Müller beim BPT 2011 Berlin

Am Donnerstagabend, den 27. Mai 2021 hat der Landesvorstand der Thüringer SPD den Listenvorschlag für die Bundestagswahl am 26. September 2021 als Antrag an die Landesdelegiertenkonferenz am 5. Juni 2021in Erfurt beschlossen.

Angeführt wird diese wird von Carsten Schneider aus Erfurt. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Elisabeth Kaiser aus Gera und Frank Ullrich aus Suhl.

Auf den weiteren Plätzen folgen Anne Bressem, Dr. Holger Becker, Tina Rudolph, Michael Müller, Cordelius Ilgmann und Alexander Meinhardt-Heib.

„Mit diesem starken Team wollen wir die Thüringer Wählerinnen und Wählern von uns überzeugen. Mit Carsten Schneider und Elisabeth Kaiser stehen zwei erfahrene Politiker/innen an der Spitze, die in der letzten Wahlperiode viel für unser Land und ihre Regionen erreichen konnten. Mit dem ehemaligen Olympiasieger und Biathlon-Trainer, Frank Ullrich, bieten wir in Südthüringen einen geerdeten Kandidaten gegen den CDU-Rechtsausleger Hans-Georg Maaßen auf. Die Thüringer SPD wird Frank Ullrich nach Kräften bei seinem Kampf um den Einzug in den Bundestag unterstützen.“ erläutert der Landesvorsitzende der Thüringer SPD, Georg Maier, den Listenvorschlag des SPD-Landesvorstandes. Mit einer Soldatin, einem Unternehmer und einer Medizinerin bewerben sich auch unter den weiteren Kandidierenden spannende Persönlichkeiten aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft für ein Mandat im Bundestag.

Der Listen-Vorschlag wird am 5. Juni 2021 den Delegierten der Landesdelegiertenkonferenz in Erfurt zur Beratung und Abstimmung vorgelegt.

Listenvorschlag des SPD-Landesvorstandes

  1. Carsten Schneider (Erfurt/Weimar/Weimarer Land II)
  2. Elisabeth Kaiser (Gera/Altenburger Land/Greiz)
  3. Frank Ullrich (Suhl/Schmalkalden-Meiningen/Hildburghausen/Sonneberg)
  4. Anne Bressem (Eichsfeld/Nordhausen/Kyffhäuserkreis)
  5. Holger Becker (Jena/Sömmerda/Weimarer Land I)
  6. Tina Rudolph (Eisenach/Wartburgkreis/Unstrut-Hainich-Kreis)
  7. Michael Müller (Gotha/Ilm-Kreis)
  8. Cordelius Ilgmann (Saalfeld-Rudolstadt/Saale-Holzland-Kreis/Saale-Orla-Kreis)
  9. Alexander Meinhardt-Heib (Saalfeld-Rudolstadt/Saale-Holzland-Kreis/Saale-Orla-Kreis)

Neujahrsgrüße vom SPD Kreisverband Gotha

Winter

Draußen ist es als wollt e es Frühling werden.
Die ersten Knospen sprießen und es ist Januar.

Wenn es soweit er geht, ein trübes Jahr.
Februar, und doch hat der Winter
sein Zepter erhoben.

Er will nicht kampflos unterliegen,
und streckt seine starren, eisigen Finger
nach den ersten Frühlingsspießen aus.

Entstanden Februar 1 9 7 5

 

 

 

 

 

schöne Weinachten

Ein schönes Weihnachtsfest wünscht Ihnen der SPD Kreisverband Gotha

Dezemberfreude

Tausend goldene Sterne blinken
hell und klar, so fern und rein.
Dämmerung will in sich trinken
leuchtend, hellen, klaren Schein.

Schnee verdeckt nun Wald und Fluren
bis ins kleinste, stille Tal.
überall verwehte Spuren
schallend tönt der Peitschenknall.

Schlitten läutend, fern verklingt es
durch die kalte Winternacht.
Durch die Nacht klingt leises Singen
denn es ist heut „ Stille Nacht “.

Bunt geschmückt sind Tannenbäume
überall in Stadt und Land.
Kinderaugen glänzend strahlend
staunend sehn sich alles an.

Freu‘n sich über jedes Lichtchen
was den Baum mit Glanz erfüllt
über jedes kleine Spielzeug
und was das Leckermäulchen will.

Entstanden Dezember 1974,

G. Köhler

weihnachtlicheImpression

Tivoli Gotha

Historische Stadtspaziergänge zur deutschen Einheit und Demokratiegeschichte

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf die Spuren der vielfältigen Demokratiegeschichte Gothas begeben sich zwei historische  Stadtspaziergänge unter der Leitung von Matthias Wenzel am 3. Und 18. Oktober 2020, Beginn: 13.30 Uhr.

Vor Ort gibt es eine Führung durch die Sonderausstellung „Hermann Brill (1895-1959)“.  Die Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen, würdigt in diesem Jahr anlässlich seines 125. Geburtstages den Sozialdemokraten Hermann Brill, welcher konsequent für Menschenrechte, Demokratie und humanistische Bildung eingetreten ist, mit einer exzellenten Sonderausstellung. Die Ausstellung konnte bis zum 22. November 2020 verlängert werden.

Es laden ein: Bildung vereint e.V. in Zusammenarbeit mit der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha und Arbeit und Leben Thüringen sowie die Vereine Gothaer Tivoli, KommPottPora, Stadtgeschichte Gotha, Weimarer Republik. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung: Gothaer Tivoli, Tel.: 704127 (Di.-Do. 10-16 Uhr), E-Mail: info@tivoli-gotha.de.

Weitere Informationen befinden sich im Anhang bzw. unter  www.tivoli-gotha.de. Aufgrund der Corona-Pandemie sind unsere Platzkapazitäten beschränkt, sodass wir um Voranmeldung bitten, vielen Dank.

Mit herzlichen Grüßen im Namen der Kooperationspartner

Jörg Bischoff

KommPottPora e.V.
c/o Jörg Bischoff
Humboldtstraße 67
99867 Gotha

Tel.: 03 6 21 – 70 32 03
FAX: 03 6 21 – 70 32 09
E-Mail: info@kommpottpora.de
web: www.kommpottpora.de

Amtsgericht Gotha VR: 877
Vorsitzender: Jörg Bischoff

Auf die Spuren der vielfältigen Demokratiegeschichte Gothas begeben sich zwei historische Stadtspaziergänge unter der Leitung von Matthias Wenzel. Der erste Spaziergang findet am 3. Oktober, dem 30. Jahrestag der deutschen Einheit, statt und hat die wichtigsten Erinnerungsorte der friedlichen Revolution von 1989/90 zum Inhalt. Er beginnt an der Versöhnungskirche in Gotha-West, wo ab Dezember 1989 der Runde Tisch der Stadt Gotha tagte. Von da geht es zur Augustinerkirche, wo die Friedensgebete stattfanden, und weiter zum Hauptmarkt als Ort der Massenproteste sowie zur Helenenstraße, wo am 4. Dezember 1989 die Stasizentrale besetzt wurde. Der Rundgang endet bei fair gehandeltem Kaffee und Thüringer Kuchen in der Gedenkstätte Tivoli, weil sich dort am 27. Januar 1990 im Beisein von Willy Brandt der Landesverband Thüringen der SPD wieder gegründet hat.

willybrandt

 

Samstag, 3. Oktober 2020, Treffpunkt 13:30 Uhr Versöhnungskirche, Werner-Sylten-Straße 1

Der nächste historische Stadtspaziergang widmet sich am 18. Oktober den Gothaer Stätten der Demokratie. Gotha liegt seit 2013 mit zwei Gebäuden an der „Thüringer Straße der Menschenrechte und Demokratie“. Der Rundgang beginnt deshalb am Landschaftshaus und endet im Tivoli. Dazwischen liegen etliche Stationen, wie beispielsweise die Hauptpost (Kapp-Putsch 1920) und der Standort des einstigen Hoftheaters (Gothaer Nachparlament 1849). In der Gedenkstätte Tivoli (Tagungsort der Gothaer Stadtverordneten seit 1919) kann nach einer Kaffeepause neben der Dauerausstellung auch die Sonderausstellung zu Hermann Brill (1895-1959) besichtigt werden.

Sonntag, 18. Oktober 2020, Treffpunkt 13:00 Uhr, oberer Hauptmarkt (Balustrade Pferdetränke)

Es laden ein: Bildung vereint e.V. in Zusammenarbeit mit der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha und Arbeit und Leben Thüringen sowie die Vereine Gothaer Tivoli, KommPottPora, Stadtgeschichte Gotha, Weimarer Republik. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung: Gothaer Tivoli, Tel.: 704127 (Di.-Do. 10-16 Uhr), E-Mail: info@tivoli-gotha.de

Hermann Brill (1895-1959)

Sonderausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen

Hermann Brill gehörte zu den bedeutendsten sozialdemokratischen Politikern Thüringens. Konsequent trat er für Menschenrechte, Demokratie und humanistische Bildung ein. Brill wurde 1895 in Gräfenroda/Thür. geboren und lebte in fünf Staatssystemen: dem Deutschen Kaiserreich, der Weimarer Republik, der NS-Diktatur, der Nachkriegszeit in Thüringen und in der jungen Demokratie der frühen Bundesrepublik. Stationen: als Freiwilliger in den 1. Weltkrieg, innerer Wandel, Novemberrevolution 1918, Kapp-Putsch in Gotha 1920, Verfechter der Republik, Thüringer Landtag, gegen Ulbricht und die Revolution von links 1923, „Mein Entschluss, gegen Hitler zu kämpfen“, im antifaschistischen Widerstand, inhaftiert im Zuchthaus und im KZ Buchenwald, Mitverfasser des Buchenwalder Manifests, 1. Regierungspräsident Thüringens, Verfassungskonvent in Herrenchiemsee und einer der Väter des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Die Sonderausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen, anlässlich des 125. Geburtstages von Hermann Brill kann kostenfrei dienstags bis donnerstags von 10.00-16.00 Uhr bzw. nach Vereinbarung bis zum 22. November 2020 besichtigt werden.

Das Projekt im Gothaer Tivoli mit Vorträgen, historischen Spaziergängen und Sonderführungen in Trägerschaft von Bildung vereint e.V. ist eine Zusammenarbeit der „Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha“ mit: Arbeit und Leben Thüringen, Förderverein Gothaer Tivoli e.V., KommPottPora e.V., Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung, Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V., Weimarer Republik e.V.

Wohin?? Wieder ins Tivoli Gotha

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir leben in schwierigen Zeiten, umso dankbarer sind wir über das wertvolle Engagement unserer Kooperationspartner, sodass wir im September zu zwei bedeutenden Veranstaltungen einladen können: Im Widerstand: Größe und Scheitern der Opposition gegen Hitler

Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Benz, Mittwoch, 2. September 2020, 19:00 Uhr

Es lädt ein: Bündnis gegen rechts. Gotha ist bunt e.V. Der Eintritt ist frei.

Hermann Brill im KZ Buchenwald

Vortrag von Wolfgang Röll, Dienstag, 8. September 2020, 19:00 Uhr

Es laden ein: Die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen in Kooperation mit: Bildung vereint e.V., Förderverein

Gothaer Tivoli e.V., KommPottPora e.V., Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V. Der Eintritt ist frei. Die Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen, würdigt in diesem Jahr mit einer exzellenten Sonderausstellung anlässlich seines 125. Geburtstages den engagierten Demokraten und Widerstandskämpfer Hermann Brill. Brill wurde 1895

im thüringischen Großbreitenbach geboren und trat Zeit seines Lebens konsequent für Menschenrechte, Demokratie und humanistische Bildung ein. Die Ausstellung kann bis zum 18. Oktober im Tivoli besichtigt werden.

Weitere Informationen und Programme befinden sich im Anhang bzw. unter http://www.tivoli-gotha.de. Aufgrund der Corona- Pandemie sind unsere Platzkapazitäten beschränkt, sodass Voranmeldungen hilfreich sind, vielen Dank.

Tivoli_Veranstaltungen September_Ausstellung Hermann Brill

flyer_ausstellung_brill

flyer_brill_buchenwald_08.09.2020

Mit herzlichen Grüßen im Namen der Veranstalter, alles Gute und Glück auf!

Jörg Bischoff

KommPottPora e.V.

c/o Jörg Bischoff

28.08.2020 18:33

Humboldtstraße 67

99867 Gotha

Tel.: 03 6 21 – 70 32 03

FAX: 03 6 21 – 70 32 09

E-Mail: info@kommpottpora.de

web: www.kommpottpora.de

Amtsgericht Gotha VR: 877

Vorsitzender: Jörg Bischoff

Neu im Landtag für WK Gotha I

Liebe Genossinnen und Genossen,

seit gut einer Woche darf ich unsere Fraktion im Thüringer Landtag als neuer Abgeordneter verstärken. Dies wurde möglich, da unser Innenminister Georg Maier sein Landtagsmandat zum 30.06.2020 für den nächsten Nachrücker auf der Landesliste zur Verfügung gestellt hat. Infolgedessen darf ich, Denny Möller zum ersten Mal in den Thüringer Landtag einziehen. 

Ich stamme aus Saalfeld, lebe in Erfurt und kandidierte zur Landtagswahl 2019 für die SPD im Wahlkreis Erfurt III.

Damit jedoch in jedem Wahlkreis die Bürgerinnen und Bürger eine direkte Ansprechpartnerin oder einen direkten Ansprechpartner bei der SPD-Fraktion im Landtag haben, kümmern sich die Abgeordneten neben ihren Heimatwahlkreisen auch um sogenannte Betreuungswahlkreise.

Ich habe diese Aufgabe sehr gerne für diesen, Euren Wahlkreis, den Wahlkreis Gotha I übernommen. An dem Wechsel zwischen Georg und mir wird sich im Wesentlichen nichts verändern. Das Bürger-büro in Waltershausen bleibt weiterhin, wie gewohnt, als Anlaufstelle für alle Menschen, Unternehmen, Vereine und Städte und Gemeinden in diesem Wahlkreis erhalten. Hier, sowie in meinem Wahlkreisbüro in Erfurt werde ich meinen Beitrag leisten damit die SPD dauerhaft präsent ist.

Ich bin sehr froh, dass Ines Gimm sich bereit erklärt hat, auch weiterhin als helfende Hand in Waltershausen tätig zu sein. So bleibt Euch eine vertraute Genossin als Ansprechpartnerin vor Ort erhalten und ich habe eine erfahrene Wahlkreismitarbeiterin für mein Team gewinnen können.

Es beginnt für mich also ein neuer Lebensabschnitt, auf den ich mich sehr freue und ich bin sehr gespannt auf die neuen Aufgaben, die vor mir liegen.

Als Sozialdemokrat verstehe ich mich als Interessenvertreter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihrer Familien, gemeinsam mit Gewerkschaften und Sozialverbänden. Das ist meine politische Heimat und diese werde ich im Thüringer Landtag vertreten.

Mein politisches Herz schlägt für das Soziale.

Gerade in Zeiten der Krise ist soziale Gerechtigkeit enorm wichtig. Die Folgen des Lockdowns zur Bewältigung der Corona-Pandemie werden uns alle vor enorme soziale und wirtschaftliche Herausforderungen stellen. Diese Lasten dürfen nicht von den kleinen Leuten getragen werden. Dazu brauchen wir eine verlässlich finanzierte soziale Infrastruktur und handlungsfähige Kommunen.

Deshalb will ich vor allem dazu beitragen, dass die SPD als die starke Stimme der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihrer Familien im Parlament zu hören ist.

Die Zeit bis zum Ende der Sommerpause werde ich effektiv nutzen, um geeignete Strukturen und Formate zu entwickeln, mein Büro in Erfurt einzurichten und ein Team an meiner Seite aufzustellen.

Ich lade Euch ein, auf meiner Internetseite weitere Informationen zu meiner Person und meiner bisherigen Arbeit einzuholen.

Für Eure Anliegen bin ich bereits schon jetzt ansprechbar. Ihr erreicht mich über des Wahlkreisbüro in Waltershausen, per E-Mail: waltershausen@spd-laden.de telefonisch 03622 2078777.

Ich freue mich auf die Möglichkeit unsere SPD im Thüringer Landtag zu vertreten und für ein Thüringen zu kämpfen, das ökologisch, weltoffen und sozial gerecht vorangeht.

Solidarische Grüße,

Euer

Denny Möller

Mitglied des Thüringer Landtags

Wahlkreisbüro „Süße Ecke“

Bremerstraße 2 . 99880 Waltershausen

Tel.: +49 (0) 3622 2078777 . Mobil +49 175 26 45 248

Email: waltershausen@spd-laden.de